Fotoalbum

500 Gäste feiern die Karibische Nacht

Im Neumarker Bad gab's viel zu feiern - auch die Ankündigung, in vier Jahren gleich zwei Jubiläen zünftig zu begießen.
Von Petra Steps
erschienen am 16.08.2016

Neumark. Die Karibische Nacht im Neumarker Freibad hat am Samstagabend rund 500 Besucher angelockt. Sie erlebten eine bunte Mischung aus Musik, Lichteffekten, Feuerwerk, kulinarischen Genüssen, gutem Wetter und entspannter Atmosphäre. Für die Musik sorgte die Gruppe Andromeda. Die Bandmitglieder sind in Neumark bekannt wie die bunten Hunde, denn sie waren allesamt Schüler der Neumarker Schule und haben sich bei einem Talentewettbewerb zusammengefunden. Das war vor 46 Jahren. Das 50-jährige Bandjubiläum wollen sie noch zusammen erleben, verriet Klaus-Dieter Mischke.

Mit ihrer Musik der 60er und 70 er Jahre erfreute Andromeda erst einmal die Badbesucher, bevor am Ende der Veranstaltung eine Idee spruchreif wurde: "Zum 100-Jährigen des Bades feiern wir mit unserer Hausband Andromeda deren 50. Geburtstag. Das ist 2020", verkündete Steffen Diezel vom Freibadverein. Barfuß und mit kurzen Hosen, bunten Blumenketten am Hals und Strohhüten auf dem Kopf, spielten die Hobbymusiker Titel von CCR, den Beatles und den Rolling Stones, Manfred Mann oder Wolfgang Petry. Karibisches Outfit hatten auch einige Gäste angelegt. Nicht nur Hulaketten schmückten die Besucher. Im Bad sprangen auch Männer mit Baströckchen, bunten Hawaiihemden oder Rasta-Perücken herum.

Der Badverein hatte sich mit seinen kulinarischen Angeboten ganz auf das Thema Karibik eingeschossen. An der Bar lockten Drinks wie Swimming Pool aus Pina Colada blue, Ananassaft und Crushed-Eis oder Tequila Sunrise, den zum Beispiel Patrick Diezel bevorzugte. Gemeinsam mit Schwester Julia hatte er beim Dekorieren des Bades geholfen. In der Dunkelheit erstrahlten viele Lichter. Im Licht erstrahlten das Becken, die Bäume von innen und außen sowie die Aktionsflächen um die Bar.

Gegen 22 Uhr wurde dann das Feuerwerk gezündet. Viele Fackeln beleuchteten die Wege. "Wir sind froh, dass wir so viele Helfer haben. Seit Montag wurde alles vorbereitet", erklärte Steffen Diezel. Dabei gab es auch einige Schwierigkeiten wegen der Wetterkapriolen in der vergangenen Woche. Zum Beispiel mussten die Scheinwerfer bei Regen eingestellt werden.

Die nächste Veranstaltung des Badvereins ist die Sommerend-Party am 17. September. Bis dahin wünschen sich die Vereinsmitglieder noch richtig schönes Badewetter. Und wer Andromeda verpasst hat, kann am Samstag zum 110-jährigen Jubiläum der Gottesgrüner Feuerwehr gehen.

© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG